NUR EINE HANDVOLL VERSE 

 

das abgebrochene patience-kartenspiel 

lippenstiftrouge am tequila-sunrise

die zerkratzte freddy-mercury-platte 

ein eselsohr im dreigroschen-roman 

 

lass es zu worte kommen,

das übersehene, überhörte, übergangene -

eine zweite chance

für das nur-so-nebenbei

 

LETZTENS ...    

 

 

IN KREIDE AUF AZUR ...

 

.... eskortierten sie den tag, über weite ozeane,

großstadt-silhouetten bis in das verwinkelste dorf

 

mit ihren letzten büscheln, vom streunen

zerzaust und zerrupft, strickt der abend

 

seine gardine vor die nacht, lässt eine

masche fallen, als schlupfloch für den mond

 

(NATUR & WELT - November 2018)

 

#MeToo-FAZIT

 

ren?

wäh-

ge-

zu

fahrt

vor-

die

dame zufahrenden kreuzung die auf rechts von einer

mann

als

noch

sich

traut

wer

che,

ma-

an-

gleich

les

al-

mer

im-

ist

(SATIRE / EXPERIMENTELL - Oktober 2018)

 

SIE UNTER SICH

 

Las er als Dichter

mancher Dichter Gedichte,

legte er geknickt

seinen Bleistift nieder -

 

Doch kamen ihm dann

manch andre zu Gesichte,

holte er prompt

seinen Bleistift wieder ...    

 

(LYRIK über LYRIK - Oktober 2018)

 

TRAUM-TRIBULATIONEN

 

Rundum liegt die Nacht,

ein schlummernder Schleier,

wo Raum und Zeit versiegen -

bis sie aus ihrer Felsenhöhle funzeln,

Morpheus, Phobetor, Phantasos,

und dich durch ein Gestrüpp

von Wirrwarr und Wirrnis scheuchen

 

du triffst nie den richigen ton auf der oboe, schwebst

aber über unzählige treppenstufen, splitternackt

auf die pariser champs-élysées / klemmst im labyrinth

der hinterhöfe, ohne wlan-verbindung, nur mit

dieser oboe / drehst deine ewigen kreise zwischen

den groupie-girls, sie als fibonacci-zahlenreihe, du

splitternackt / du, der graffitisprayer in den slums von rio,

ohne wlan-verbindung, ohne schlupfloch im zaun /

doch das spalier wird enger, die stufen steiler und

glitschiger, die oboe-töne barscher greller beißender ---

 

Rundum liegt die Nacht,

außer Atem, in Chaos und Scherben.

Wie im Taumel versuchst du noch

den Blick auf die Champs-Elysées zu greifen,

noch schnell das letzte Graffiti zu retten,

dich an die Schatten der Groupies zu klammern –

 

Aber Morpheus, Phobetor, Phantasos

sind schon längst mit der Blackbox entschwunden 

 

 

(MYSTIK & MYSTERIÖS - September 2018)

 

NEULICH IN KLAPPHORNIA

 

Zwei Exhibitionisten gaben

Der Welt mal Einblick, was sie haben,

Doch laut Statistik dieser Sitten

Lohnt der sich nur bei jedem Dritten.

*

Zwei stritten nach ’ner Rauferei,

Wer nun finaler Sieger sei -

Der eine hat’s gerecht behoben:

„Mal lag ich unten, mal er oben.“

*

Zwei Frauen weinen vor dem Sarg,

Die junge Flotte ziemlich stark,

Die andre beugt sich zu ihr nieder:

„Ach, komm, ich heirate ja wieder.“

*

Zwei Bäcker, links, rechts, vis-à-vis,

Die trumpfen mit Publicity -

Der eine riecht das große Geld:

DIE BESTEN BRÖTCHEN AUF DER WELT !

Der andre wirbt in kleinrem Maße:

Die besten Brötchen dieser Straße!

(HUMOR - September 2018)

 

IM RAUSCH DER KUNST

 

Eine ältere Jungfer aus Kirchdorf-im-Wald

War verzückt und verzaubert von dieser Gestalt,

Dieser knackigen, tollen Figur

Von Gott Eros als Marmor-Skulptur,

Bloß sein Dingsda, fand sie, war so klein - und so kalt ...

 

(HUMOR - September 2018)